Die Region, die Region – wer braucht die schon?

Verrückte Sache. Kurz nach 1h inner Nacht  und ich häng vorm Rechner und füttere diesen Blog. Was ich in der Vergangenheit nicht einmal in der darauf folgenden Woche nach ´nem Spiel hinbekommen habe, erledige ich heute unmittelbar. Aber ich bin im Redefluss, nach so ´nem Kick wie heute und 2-3 flüssigen Hefeteilchen kann ich mich einfach nicht beruhigen, bin total aufgekratzt und demnach ist im Moment an Schlaf nicht wirklich zu denken. Als wäre dieser Knock Out in der 97! Min. nicht schon hart genug gewesen, so musste ich mir das Spiel gerade nochmal in der Zusammenfassung reinziehen. Junge, junge – wat ´nen beschissenes Finish!

Die Überschrift dieses Artikels ist auf jeden Fall Programm. War vorm Spiel schon so und jetzt so kurz danach sowieso. Tja, die Region – wer braucht sie schon? Ich brauch sie nicht. Ich brauch keinen Sippel, ich brauch keinen Idrissou und ich brauch auch keine Roten Teufel – geht ruhig hoch in die 1. Liga, dann sind wir euch wenigstens los. Das Spiel heute habt ihr verdient gewonnen. Wenn auch etwas glücklich so kurz vor Ende, aber aufgrund der besseren Spielanlage – vor allem in der 2. Halbzeit – und der Überzahl an guten Torchancen geht das schon in Ordnung. So ein Ding wie in der letzten Minute schießt man halt auch nur alle Lichtjahre einmal und heute war es halt soweit. Who cares?

Nun können wir wohl alle Aufstiegshoffnungen oder Relegationsträume gegen die Vorstadt begraben. Nachdem Sieg von PaderBoring in Ingolstadt, dürfte der Zug abgefahren sein. Vielleicht auch gut so. Die Mannschaft brauch einfach noch ´nen bißchen Zeit. Ich finde, dass hat man heute im Spiel wieder gesehen.

Die ersten 20 Minuten waren 1A. Genauso muss es laufen. Linie rauf und runter, kratzen, beißen und sich mit der verdienten Führung durch Verhoek belohnen. Danach wieder zurück in alte Verhaltensmuster. Anstatt den eigenen Stiefel weiter runterzuspielen, zieht man sich wieder mehr zurück und lässt Kaiserslautern den Raum. Das die Truppe ´nen paar ganz passable Einzelspieler hat, die sich in den letzten Wochen zwar die ein oder andere schöpferische Pause gegönnt haben, müsste ja eigentlich bekannt sein. Nicht ganz unverdient demnach der Ausgleich von Lakic, wobei der direkte Freistoss eigentlich nicht reingehen darf. Weder hart noch sonderlich platziert geschossen. Bleibt Tschauner stehen, hat er das Ding. Leider hat er sich für die andere Variante entschieden. Die Diskussion über Tschauner, die gerade im Forum geführt wird, erspare ich mir. Hauptsache er wird schnell wieder fit und die Schulter ist nicht arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Sollte er doch länger ausfallen, dann wissen wir jedenfalls das wir gleichwertigen Ersatz auf der Bank haben. Chapeau! Robin Himmelmann – das nenn ich mal ´nen feines Nervenkostüm. In so ´nem Spiel auf den Platz zu dürfen und mit 2 großartigen Paraden die Mannschaft im Spiel zu halten – das verdient dicken Respekt!

Die Region in der 2. Halbzeit weiterhin mit zügigem Offensivspiel, wir nach vorne hin etwas harmlos und gehemmt. Folgerichtig die Führung für die Pfälzer nach 60 Minuten durch Karl. Ebenfalls so ´ne Bude, die man nicht unbedingt kassieren muss, denn gefühlte x-Male hatten wir in dieser Situation die Möglichkeit das Leder aus dem eigenen Sechzehner zu bolzen. Nachdem etwas glücklichen Ausgleich durch Kringe kurz vor Feierabend, dann nochmal ´nen feiner “Fight” auf dem Platz. Schachten mit der fetten Kopfballchance das Ding möglicherweise komplett in unsere Richtung zu drehen. Was uns verwehrt blieb, gelang Lautern dann auf der anderen Seite. Quasi mit dem Schlusspfiff ´nen Sonntagsschuss von Jenssen direkt in den Knick. Da machste nix. Bleibt nur Ernüchterung, Enttäuschung und die Erkenntnis, dass der Fussballgott ´nen Arsch ist und die Region so überflüssig, wie Steuernachzahlungen ans Finanzamt.

Dieser Beitrag wurde unter Heimspiele FC St.Pauli veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>